Interessante Artikel

  • Sonne- Kinderhaut braucht starken Schutz
    Endlich - der Sommer ist da, und wir alle freuen uns, denn nach der langen «Durststrecke» der kalten Zeit fühlt es sich ... [mehr]
  • Schneeschuhwandern mit Kids
    Seit einigen Jahren erfreut sich das Schneeschuhwandern zunehmender Beliebtheit. Warum das so ist und was es beim ... [mehr]
  • Fit durch den Winter
    Wenn es draussen wieder friert, stürmt, regnet, schneit oder matschig wird, haben die Schniefnasen, Erkältungen und grippalen ... [mehr]

Zoo Zürich - eine tierische Entdeckungsreise

Autor: Nicol
Webcode: EAUARG

Zoo Zürich - eine tierische Entdeckungsreise

In Zürich erwartet euch ein nachhaltiges Familienerlebnis für spannende und tierische Stunden!


Wir sind nach Zürich gefahren, eine gute Stunde mit dem Auto von Basel. Mit an Bord: Unsere Kinder, die fröhlich und eifrig dabei waren, unseren Weg durch den Zoo zu planen.
Dort angekommen hatten wir das Glück, gleich einen Parkplatz zu finden. Das ist so ungefähr das einzige, was nicht ganz so prickelnd ist, die Sache mit den Parkplätzen. Daher solltet ihr an den Wochenenden zeitig losfahren, um noch einen der «raren» Parkplätze in Zoonähe zu bekommen, denn diese sind echt schnell besetzt.
Unseren hiesigen Besuch haben wir unter dem Motto gemacht: «Erlebt auch ihr, was anderen verborgen bleibt!» Denn mit etwas mehr Geduld könnt ich bei den Tieren vieles entdecken, was den «Schnelldurchläufern» verborgen bleibt.


Eine kleine Weltreise durch verschiedene Landschaften und Tierwelten


Das gut durchdachte am Zoo Zürich ist, dass jede Welt ihre eigene Farbe hat und somit dem Besucher auf der Karte einen schnellen Überblick verschafft. So können wir ganz schnell sehen, welche Lebensräume wir durchstreifen dürfen. Es warten auf euch die Meeresküsten, Feuchtgebiete, Laub- und Trockenwälder, Savannen und Grasländer, Hochgebirge, Steppen und Wüsten, tropische Regenwälder, Bauernhöfe und Wohnhäuser. Wir starteten unsere Reise vorbei am Exotarium und den Pinguinen, um durch den wunderschönen Naturweg Selenga bis nach Thailand zu kommen, in den Elefantenpark.
Wir haben zeitliches Glück, denn wir dürfen das wunderschöne Erlebnis - wie die Elefanten gerade baden - erleben. Sie tauchen Auge an Rüssel an uns vorbei in der «Unterwasser-Arena» - die Kids sind ganz begeistert von dem Unterwassereinblick. Danach schlemmen wir am Pranburi Kiosk eine thailändische Köstlichkeit und lesen uns ein, wie in Thailand mit den weissen Elefanten umgegangen wird.
Wir staunen, denn bereits auf diesem Weg erleben wir den Zoo Zürich als sehr sauber. Er zeigt die Tiere in einem naturnahen Abbild ihres ursprünglichen Lebensraumes und wir haben ein gutes Gefühl, denn die Gehege sind gepflegt und bieten ausreichend Platz!

Hier noch unser Tipp
Rüssel-Lotto: Jeweils am Mittwoch und Sonntag bläst ein Elefant Zahlen aus einer Lottomaschine. Der Gewinner darf ihm einen Leckerbissen verfüttern.
Tierpräsentationen: Täglich um 14.30 Uhr erklären Tierpfleger das Verhalten der Elefanten und stellen die Anlage vor.

Nach der kleinen Auszeit setzten wir unsere Reise in den Regenwald fort - natürlich mit einem Zwischenstopp auf dem «krabbeligen Spielplatz» neben der herrlich langen Röhrenrutschte.
Danach heisst es «Ausziehen» und in tropische Ausblicke eintauchen. Im Masoala Regenhaus empfangen uns Wärme, Wasserfälle, Schildkröten, tropische Pflanzen und ein einmaliges Restaurant.
Wir merken gar nicht wie die Zeit verrinnt, denn es gibt soviel zu beobachten und entdecken. Vor allem vom Turm aus haben wir einen traumhaften Ausblick in den Regenwald.

Und weiter geht es! Bevor wir aber in den Masoala-Express einsteigen, heisst es noch:

Zooerlebnis hautnah


Denn im Zoolino dürfen die Kleinen und auch die Grossen die Ziegen hautnah erleben. Hier könnt ihr den Ziegen rasch «Guten Tag» sagen und sie freuen sich auf euer mitgebrachtes Futter, welches ihr für 2 Franken aus dem Futterautomaten beziehen könnt (nichts von zu Hause mitbringen, das vertragen sie nicht gut).
Von Frühling bis Herbst gibt es im Zoolino auch Ponyreiten, wenn Witterung und Betrieb es zulassen. Dieses findet jeweils am Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14.00 bis 15.00 Uhr statt. Während der Stadtzürcher Schulferien findet das Ponyreiten sogar täglich statt.

Mit dem Zug unterwegs


Der Masoala-Express führt euch auf direktem Weg vom Zoo Haupteingang zum Masoala Regenwald, mit Halt beim Kaeng Krachan Elefantenpark. Dafür muss aber die Fahrstrecke schnee- und eisfrei sein und schon geht es ab dem 01. März wieder los.
Der Fahrpreis beträgt 2.- CHF pro Fahrt und Person und gilt ab 6 Jahren. Die Tickets bekommt ihr direkt beim Zugführer.

Jetzt streifen wir durch ... lasst euch überraschen, in ein paar Wochen geht es hier weiter! Warum? Schaut euch unser Fazit an! Und was kommt? Nur soviel: Ganz nah sind wir - und schauen den Affen in die Augen, bestaunen die Zähne des Krokodils, den Elefanten haben wir zwar schon beim baden zugeschaut, aber wir riskieren noch andere, tiefere Blicke.


Schlemmen mit erschwinglichem Charakter


Von den kulinarischen Angeboten waren wir begeistert! Es lohnt sich, den Rucksack nur mit Snacks zu füllen, denn im Zoo Zürich erwarten euch nicht nur «Pommes», sondern kulinarische und preislich erschwingliche Köstlichkeiten (auch wenn die Pommes top sind, aus Kartoffeln «geschnitzt» und nicht aus der Tüte!).
Das Restaurant Masoala birgt exotische Atmosphäre, den Ausblick in den Regenwald und neben traditionellen Gerichten auch exotische Speisen. Akzente werden mit Spezialitäten aus der madagassischen Küche gesetzt: sehr zu empfehlen!
Das Restaurant Pantanal bietet eine saisonale und marktfrische Küche mit einem täglich wechselnden Tagesmenü an. Holz, Leder, Lasso und Cheminée - das Interieur erinnert an das raue Leben draussen, wo die Rinder zu Pferd über die Ebenen getrieben werden.
Das Zoocafe: Frische, saisonale Gerichte prägen das Angebot. Sandwiches, Pasta, Kuchen - zum da Essen oder Mitnehmen. Das Zoocafé kann auch ohne Zoobillett besucht werden.
Die Automaten: Zudem findet ihr im Zoo in regelmässigen Abständen Automaten oder kleine Kioske, die Snacks anbieten!

Picknickplätze sind natürlich ausreichend vorhanden!


Wer sich lieber etwas von zu Hause mitbringen will: Kein Problem! Denn Picknickplätze sind ausreichend vorhanden, wie beim Zoolino, unterhalb der Löwenanlage oder dem Kaeng Krachan Elefantenpark. Ihr dürft euer Essen auch in allen Tierhäusern essen. Einzig in den Restaurants sind mitgebrachte Esswaren nicht erwünscht, was aber durchaus logisch ist.

Unser Tipp
Elefantenbrunch in der Thailodge: Jeden Sonntag ab 09.15 Uhr bietet die Thailodge im Elefantenpark einen Brunch an. Neben dem klassischen Frühstücksangebot werden feine Thai-Currys angeboten. Jeweils ab 11.30 Uhr wird auch für die nicht angemeldeten Gäste das Thaibuffet mit verschiedenen Thaispezialitäten angeboten. Eine Anmeldung für das Thaibuffet ist nicht möglich. Gäste des Brunches können auch am Thaibuffet teilhaben. Aber ihr solltet unbedingt reservieren!

Zum Mitmachen eingeladen


Immer wieder findet ihr spannende Mitmach-Stationen, bei denen ihr euer Wissen über die Zoobewohner erweitern dürft! Also, hinschauen, zuhören, lesen, fühlen, drücken, drehen, umklappen und erraten - anfassen ist unbedingt erwünscht!

Wissen erweitern und Tierfütterungen erleben


Bei den Tierfütterungen erzählen die Tierpfleger spannende Geschichten über ihre tierischen Bewohner. Dadurch könnt ihr täglich die Tiere und ihr Verhalten unter der kundiger Begleitung der TierpflegerInnen erleben. Die Dauer der jeweiligen Präsentationen beläuft sich auf etwa 15 Minuten. Treffpunkt ist immer bei der jeweiligen Anlage der Pinguine, Elefanten, Orang Utans, im Schildkrötenhaus!!!! Am Eingang und im Internet findet ihr den Fütterungsplan.
Jeden Mittwoch- und Sonntagnachmittag gibt es an den Infotischen bei verschiedenen Tieren auf spielerische Art und Weise viel Wissenswertes zu erfahren. Am Katzentisch gibt es zum Beispiel Felle, die ihr berühren und anfassen dürft. Mal schauen, ob ihr einen Unterschied zwischen einem Hauskatzen- und einem Leopardenfell ertasten könnt? Am Schildkrötentisch erfahrt ihr, wie der Schildkrötenpanzer aufgebaut ist. Am Reptilientisch könnt ihr sogar lebende Reptilien ganz nah kennenlernen. Bei diesen und vielen weiteren Tischen stehen gut ausgebildete Freiwillige bereit, die euch eure Fragen gerne beantworten.
Von Anfang April bis Oktober bei guter Witterung ist die Affeninsel am Mittwoch, Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet und die Totenkopfäffchen geniessen die frische Luft.

Spiel und Abenteuer


Der Zoo Zürich hebt sich auch durch seine tollen Spielplätze hervor. Tobt euch einfach einmal auf den Spielplätzen aus, die es beim Zoolino, unterhalb der Löwenanlage, der Terrasse beim Restaurant Pantanal und bei der Seehund-Anlage gibt. An warmen Tagen könnt ihr euch auch in den Brunnen im Dschungelpalast erfrischen. Aber bitte die Wechselklamotten nicht vergessen!

Für uns ist der Besuch im Zoo Zürich eine stetige Schatzkiste, denn jedes Mal entdecken die Kids etwas Neues! Sie tauchen immer intensiver und vertrauter in die Artenvielfalt der Tierwelt ein und entwickeln ein schönes Bewusstsein, das ein Zoo auch «Artenschutz» bedeutet, wenn er versucht, so gut wie möglich auch auf die Bedürfnisse der Tiere einzugehen.
Warum der Zoo Zürich einen starken Wiederholungscharakter hat, erklären Euch folgendes Punkte:

Unser Fazit


Wir sind vom Zoo Zürich sehr begeistert, denn hier treffen wir auf tierische Erlebnisse und Eindrücke, die sonst gar nicht möglich wären. Mal ehrlich: Wo kann man den Tieren auch schon so nah sein, dass man sie fast anfassen kann (und einige kann man ja auch anfassen!).
Der Zoo ist grossartig für einen erlebnisreichen Tag mit vielen Eindrücken, verspielten Momenten und neunen Wissensständen über unsere Tierwelt! Und da wir uns immer Zeit lassen, schaffen wir den ganzen Zoo eh nie bei einem Besuch. Das heisst: Wir kommen wieder, immer wieder und können euch daher nur empfehlen: Die Jahreskarte lohnt sich!

Attraktionen / Familienfreundlich weil:

  • viele Spielplätze
  • viele Picknickmöglichkeiten
  • bezahlbare kulinarische Köstlichkeiten
  • gut geschultes Personal
  • sehr sauber
  • artgerechte Tierhaltung
  • Wissenstische (Mittwoch- und Sonntagnachmittag)
  • spannend geführte und erzählte Tierfütterungen
  • sehr geräumig

content/eintrag/0414/0414_02.jpg content/eintrag/0414/0414_03.jpg content/eintrag/0414/0414_04.jpg content/eintrag/0414/0414_05.jpg content/eintrag/0414/0414_06.jpg content/eintrag/0414/0414_07.jpg content/eintrag/0414/0414_08.jpg content/eintrag/0414/0414_09.jpg content/eintrag/0414/0414_10.jpg content/eintrag/0414/0414_11.jpg content/eintrag/0414/0414_12.jpg


 


Weitere Informationen

Öffnungszeiten des Büros von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr.
Telefon ist kostenlos aus dem schweizer Festnetz.

Adresse

Terracycle
/ Schweiz

Telefon:
0800 556 365

Email:

Web:


Anzeigen

bottom